Artikel: Leipziger Volkszeitung vom 08.02.2008

Gepostet am Mrz 14, 2011

Zurück vom Planeten Meditationsmusik strotzt Peter Horton auf „Wilde Gärten“ (Solo Musica) nur so vor poetischer Power und kraftvoller Musikalität. Wie in seinen Anfangstagen lässt es der einstige Wiener Sängerknabe, Dozent und Mitstreiter von Größen wie David Bowie und Placido Domingo sprießen und fließen, wärmt Herz und Seele, wagt den sinnstiftenden Gegenentwurf zu verbiesterter Kritik von Tagespolitik. Seine vielschichtigen Klangwelten ließ der Gitarrenvirtuose diesmal von Meisterarrangeur Enrico Coromines ausschmücken. Er selbst steuert die vielleicht schönsten Kompositionen seiner Karriere sowie beeindruckenden Sprachreichtum bei und macht die Scheibe so zur perfekten Einstimmung auf den Frühling.